Reisebericht Canada USA von Lisa und Max Kyburz

  1. Herzlich willkommen!

Auf dieser Seite werden wir allen interessierten über unsere Reise in Nordamerika berichten!

         

Anfang:

Angefangen hat die Sache schon vor langer Zeit. Im 2019 (meine Pensionierung)  begann ich bereits mit überlegungen für eine solche Reise. Neben den Turbulenzen in unserer Firma „Maxi Taxi“ war es aber nicht möglich, zu diesem Zeitpunkt diese Reise durchzuführen. Troztdem wurde meine Planung immer konkreter. Ende 2019 stand fest, wir werden im Sommer 2020 nach Amerika fliegen. Doch anfangs 2020 kam „CORONA“ Alles wurde ganz anders. Wir vertrösteten uns auf das nächste Jahr. Wir alle wissen, war Corona noch nicht vorbei, also nochmals ein Jahr warten. Durch diese Zusätzliche Wartezeiten konnten wir auch Vorbereitungen treffen. Privat wie auch in der Firma. Im August 2021 bestellten wir unser neuer Camper. Gemäss Lieferbedingungen sollte das neue Fahrzeug im Februar 2022 ausgeliefert werden. Die Planung konnte weitergehen und dementsprechend freuten wir uns darauf!

Reiseplan:

Ursprünglicher Plan war, den Camper nach Halifax Canada zu verschiffen. In diesen Frachtschiffen gibt es auch Kabinen für Passagiere. So wollten wir unsere grosse Reise mit dem Frachtschiff ab Hamburg nach Halifax beginnen. 14 Tage die Ueberfahrt. Ab Halifax dann mit dem Camper weiter via Quebec, Montreal, Ottawa quer durch Canada über Kamloops und Vancouver an die Westküste von Amerika. Von dort nach Alaska (USA) bis Anchorage. Dann wieder zurück via Canada, wieder in die USA nach Seattle. Weiter Richtung süden via San Fancisco und Los Angeles. Dort für eine Woche nach Hawaii. Zurück nach LA via der Route 66 nach Chicago, New York, Bosten wieder nach Canada und Halifax. Im Dezember war die Rückverschiffung geplant. Die ganze Reise geht 6 1/2 Monate und insgesamt ca. 25’000 Kilometer.

Aenderungen:

  • Wegen dem Krieg in der Ukraine und wegen Corona nehmen die Frachtschiffe aus Sicherheitsgründen keine Passagiere mit. Also können wir nur den Camper verschiffen und wir selber, fliegen über Montral nach Halifax. Also Flug gebucht nach Montreal und dann weiter nach Halifax.
  • Der Camper kommt wegen dem Ukraine Krieg und Lieferverzögerungen in China (Elektronik Chips) erst im Juli an.Bis er verschifft wäre, wird es August. Dann werden wir bereits in Los Angeles sein. Das ist massiv zu spät. Also keine Verschiffung des eigenen Campers.
  • Wegen unserem zögern war schlussendlich in ganz Ostcanada keine Camper mehr mietbar für unsere ganze Zeit.
  • Durch die ATLANTIS REISEN AG in Zürich haben wir dann doch noch einen Camper zum Mieten gefunden, aber in Boston USA. Also neue Flugtikets gekauft für Montreal – Boston. Dort werden wir das Auto abholen und zurück nach Canada fahren und die Reise nach Plan beginnen.

16. Mai 2022

  • Zur Zeit sind wir an den Vorbereitungen für unsere Reise. Da wir das Haus verkauft haben und definitiv aus Gebenstorf wegziehen gibt es neben dem Organisieren der Reise sehr viel Arbeit bei der Hausräumung und Abmeldungen bei den verschiedenen Aemtern  sowie Adressänderungen. usw. Die Reise beginnt am 03. Juni 2022!

03. Juni 2022

12:30 Uhr steht der Flug nach Montreal im Program. Hoffen und beten wir, dass alles gut kommt.

15.30h + 6 Std. In Montreal angekommen. Perfekter Flug, nun im Hotel am Schlafen.

04.06.2022

Besuch der Basilica „NOTRE DAME“ Montreal

06.06.2022

Heute Morgen Montreal verlassen und mit dem Flieger in die USA geflogen. Dort in Lakeville nähe Boston unser vorläufiges Zuhause abgeholt und unterwegs. Am Dienstag werden wir in Buffalo eintreffen und dort über die Genze nach Kanada zu den Niagara Falls fahren. Die nächste Nacht schlafen wir voraussichtlich in der Nähe des Wasserfalls.

Eindrücke und Grüsse von den Niagarafallls

09.Juni 2022

Heute in Toronto Down Town

10.06.2022

Wir sind unterwegs auf der Trans Canada Highway Richtung westen. Zur Zeit immer noch im Staat Ontario. Nachfolgend ein par Bilder und Eindrücke von unterwegs. Eine fantastische Landschaft:

Dieses Bild ist vom Lake Superior. Seine Fläche ist rund 2.5 mal so gross wie die Schweiz.

13.06.2022

Nachdem fantastischen Ontario kommen wir in den Bundesstaat Manitoba und haben dabei eine Zeitgrenze überschritten. Das Land wird flach, aber wirklich flach. Zwischen zwei Dörfer 100 Km geradeaus und topfeben. Inzwischen im Staat Sasketchewan, immer noch die gleiche Ebene. Heute in Foam Lake Campground bereits wieder eine Zeitgrenze. Wir sind jetzt 8 Std. nach.

14.06.2022

Der Dienstag war ein turbulenter Tag, ohne Bilder. Am Vorabend meldete das Display vom Auto ein Problem. Ich verstand nicht was es bedeutet und wollte den Vermieter anrufen, so wie es im Vertrag vorgeschrieben ist. Die Warteschlaufe am Telefon kostete mich Fr. 35.– Telefongebühren. Ich beendete den Anruf. Google gab mir eine Fordgarage an, ganz in der Nähe. Dort konnten wir auf einem Campingplatz übernachten. Am Morgen als erstes zur Garage, welche natürlich keine Zeit hatte und mich an eine Landmaschinengarage schickten, siehe da, die konnten kurzfristig helfen. Problem 1 gelöst. Dann Problem 2, am Morgen erhielt ich vom Geschäft in Gebenstorf eine Meldung, dass ein Kaufvertrag persöhnlich von mir unterschrieben sein muss, zwingend. Wie denn, bin ja ca, 8000 Km von Gebenstorf weg. Gut habe ich vorgesorgt und einen Drucker mitgenommen. Den Vertrag per Mail erhalten und ausdrucken, unterschreiben, dann den Vertrg auf die Post bringen und Problem 2 gelöst, denkste, Problem 3, beim Drucker waren die Patronen leer. Also in die Stadt auf der Suche nach Patronen. Die ersten 2 netten Damen die ich fragte, konnten mir sagen wo ich diese Druckerpatronen bekomme. Dort vorbei, gekauft Problem gelöst. So ganz nebenbei konnte ich dort noch eine Kanadische SIM Karte fürs Telefon kaufen, Nun kann mich eine halbstündige Warteschlaufe am Telefon nicht mehr beunruhigen und bin zudem nun auch über eine Kanadische Nummer erreichbar.  +1 431 351 00 24 (mal schauen ob mich jemand anruft)  Nun noch zur Post und den Brief wegschicken. Aber ja, an die Couverts habe ich im Voraus nicht gedacht. Im Einkaufszentrum war natürlich genau das Fach mit den „Envelopes“ leer. Lisa hatte dann die gute Idee. Wir kauften am anderen Gestell eine Gratullationskarte, dort sind ja immer Couverts dabei. Auf der Post meinte die Dame dann entschuldigend, dass der Brief 3 Gramm zu schwer sei und sie mir anstelle von  2 Dollar Porto 4,50 Dollar verrechnen muss. (ca. 3 Fr.–) Ja, ich dachte das gleiche wie du jetzt. 😉

12.00 Uhr Mittags alle Problem gelöst und weiter gehts Richtung westen auf der  Trans Canada Highway to west

16.06.2022

Ueber die letzten 2 Tage gibt es keine Neuigkeiten. Immer noch auf der Trans Canada Highway geradeaus und topfeben. Allerdings zeigt das Höhenmeter inzwischen 640 Meter über Meer. In Ontrio waren es meistens knapp über 200 Meter ü M.

Bis zum heutigen Standort kurz vor der Grenze zu Alberta sind wir inzwischen rund 4000 Kilometer gefahren. Zur Erinnerung, gestartet mit dem Motorhome sind wir in Bosten USA.

18.06.2022

Heute sind wir eine sehr lange Strecke gefahren. Aber, ausser Regen bei 13 Grad, unendliche lange grade Strasse, und immer gleich aussehende Wiesen und Äcker, war nicht viel los. Nun in Dowsen Creek auf dem Campground.

Auf dem Bild beim Überschreiten der Grenze von Alberta zu British Columbia war ein kleines highlight. Wenn Lisa zu mir kommen will, braucht sie eine ganze Stunde. (Letzte Zeitgrenze) wir sind jetzt 9 Std. Später.

19.06.2022

Einen Bärischen Gruss von der Alaska Highway

Die alte Holzbrücke vom „Old AlaskaHighway“ leider nicht mehr befahrbar.

22.06.2022

Nach 3 Tagen in der Wildnis ausserhalb jedes Händynetzes, endlich wieder Verbindung. Wir haben unseren nördlichsten Punkt unserer Reise erreicht. Heute müssen wir lange warten bis die Sonne untergeht.

180 Km nördlich von Whitehors. 🙋🏼‍♂️🙋🏼‍♀️

Unterwegs auf der Ross River Highway (230 Km Schotterstrasse) haben wir viele Tiere gesehen.

8

23.06 2022

Wir fahren ab jetzt nur noch Südwärts. Morgen in Whitehors. Dort treffen wir Linus und Esther Egger aus Kirchdorf AG. Linus ehem. Gemeinderat von Obersiggenthal, Esther war einige Jahre Nationalrätin.

24.06.2022

Leider gibt es eine dramatische Änderung unserer Reise. Lisa liegt wegen einer akuten Erkrankung, mit einer Blutinfusion im Spital in Whitehors. Das bedeutet wahrscheinlich der traurige frühzeitige Abbruch unserer Reise.

27.06.2022

Zur Info: d Lisa chan grad jetzt usem Spital. Si het guet of d Medis reagiert. Aber im Moment müemer no in Whitehorse bliibe, well am nächschte Mentig mues si nomol in Spital zor Kontrolle. Wenn d Bluetwert so bliibt, chönne mer d Reis eventuel onder Vorsicht ond einhalten vo Ässensvorschrifte (d Lebere esch s Problem) wiiterfüehre. Also s Heigoh esch jedenfalls i dere Woche no keis Thema. Danke förs bätte  ond an eus dänke 😘 Grüess Max ond Lisa.

Auf unserem Campground. Es ist genau 24.00h Uhr.

02.07.2022

Da wir in Whitehorst bis am Montag auf einen neuen Spital-Check bei Lisa warten müssen, haben wir kleinere Ausflüge unternommen. Wir kennen hier inzwischen jedes Museum. Auch eine Bäckerei mit knusprigem Brot haben wir gefunden. Heute ein Besuch im small Village Carcross. Dort gibt es einen zauberhaft farbigen See „Spirit Lake“ eine Wüste „the world’s smallest desert“ und im Hintergrund Schneeberge. Diese stehen in Alaska.

Ein Braunbär war auch dabei und wollte aufs Bild.

Ein Braunbär war auch da

04.07.2022

Info: Der Spitalcheck von Lisa heute Morgen war in Ordnung. Wir verlassen nun Whitehorse und fahren Richtung süden und setzen unsere Reise wie geplant fort. Einfach eine Woche später. Für Lisa strengste Diät wegen der Leber, ohne Salz. schwierig im FastFood-Land. Im Moment ist „selber kochen“ im Camper angesagt.

05.07.2022

Vor Upper Liard hatten wir eine Reifenpanne. Dank der Dppelbereifung, gings mit langsamer Geschwindigkeit  ins ungefähr 50 Km entfernte Watson Lake weiter. Dort konnte uns geholfen werden. Nach dem Reifenwechsel haben wir eine Junge Frau ca. 20 J. mitgenommen. Sie ist per Autostop von ganz im Norden unterwegs nach Vancouver Island. Ihre Reis dauert ca. 5 Tage, rund 2500 Km per Stopp. Runde 500 Km davon war sie mit uns!

06.07.2022

Heute auf der Reise nach Süden einen kurzen Umweg nach Alaska ( Hyder USA Alaska) mit einem traumhaften Ausblick auf den Gletscher vom Mountain Jancowski. NEIN ES IST NICHT DER ALETSCHGLETSCHER !
Er ist zwischen 50 und 400 Meter ü.Meer

07.07.2022

Weiterfahrt nach Prince Rupert. Kurz vor der Stadt über den Regenbogenpass. Eine Landschaft wie im Regenwald. Unterwegs dieser Traumhafte See.

Für die, welche genau hinschauen, das Bild steht kopf! „absichtlich :-)“

09.07.2022

Jetzt in Richtung Prince Georg haben wir wieder viele Bären gesehen. Wir haben aufgehört jeden zu Fotografieren. Heute allerdings ist uns ein Schwarzbär direkt vor dem Auto über die Strasse gerannt. Die DashCam hat,s aufgenommen. (Facebook oder WhatsApp Status)

12.06.2022

3 Tage im Natonalpark in Jasper. Etwas wandern in der traumhaften Landschaft. Jasper liegt auf 1060 M ü.M Ausruhen muss auch sein!

14.07.2022

Wir sind nach einem Besuch in Banff jetzt unterwegs nach Kamloops. Banff ist das St.Moritz in Kanada. In Kamloops treffen wir die ehemalige Hostfamily unsere Tochter Dany. Sie wohnte von 1996 – 1997 dort bei Shuparsky’s.

Unterwegs eine fantastische Steinbrücke:

15.07.2022

Nun sind wir in Kamloops eingetroffen und haben uns mit der ehem. Hostfamily von Dany zum Nachtessen getroffen. Wiedersehen nach 25 Jahren und es war der perfekte Abend.

Aliesha, Eli, Jim, Lynda

18.07.2022

Anschliessend von Kamloops nach Barriere. Dort haben wir die Farm mit den Inhabern, Berger Family, wo unsere Dany (Tochter) vor 25 Jahren eine Zeitlang gearbeitet hat, wieder gefunden. „Berger“, der Name sagt es, ehemalige Schweizer vom Berner Oberland.

19.07.2022

Nun haben wir die stets sehr trockene Gegend, Grossraum Kamloops Richung Whistler verlassen. Auf der Westseite von Kanada an der Pazific Küste haben wir wieder das übliche wilde Kanada gefunden. Schneeberge und traumhafte Flüsse durch Wälder.

Unser Campground heute:

19.07.2022

Heute haben wir in Squamisch Andy Trachsel besucht. (Trachsel, Berner Oberland) vor 57 Jahren ausgwandert. Die Senioren unserer Kirchgemeinde FCG Lenzburg kennen sicher noch seine (verstorbene) Schwiegermutter, Greti (Margrith) Kyburz von Erlinsbach.

Unterwegs nach Vancouver mit einer Gondelbahn auf einen Berg mit fantastischer Aussicht.

Wir sind jetzt 12’168 Km unterwegs und haben heute zum erstenmal auf unserer Reise das Meer gesehen.

20.07.2022

In Vancouver Down Town musste ich natürlich die alte Dampf Uhr besuchen.

Wer wissen will wie tönt beim „Schlagen“ muss mir ein Whatsapp schreiben, ich schicke Dir dann ein kurzes Video. Ist aber auch auf Facebook zu finden.

21.07.2022

Unterwegs nach Vancouver Island!

24.07.2022

Wir sind schon einige Tage in Vancouver Island. Eine wunderschöne Insel. In Victoria ganz im Süden der Insel war ich erfolgreich auf Whale Watching.

Ja Du hast richtig gelesen, leider nur ich. Lisa konnte nicht mitkommen. Es gab wieder einen tragischen Zwischenfall. Im Park in Victoria  waren wir spazieren. Plötzlich stolperte Lisa und ist leider schwer gestürzt. Resultat vom Sturz, neben einem gebrochenen Oberarm ein ganz verschlagenes Gesicht und aufgeschürfte Hände und Knie. Die Brille hat’s überstanden, die konnte ich wieder zurecht biegen. Ja richtig, wir haben wieder einmal einen Tag im Spital verbracht. Aber wie Lisa früher schon immer sagte: „Was dich nicht umbringt stärkt dich!“ Nach der Notfallbehandlung im Spital sind wir wieder auf „Achse“ heute 500 Km, inzwischen im Norden der Insel, nahe beim „Port Hardy“ Der Unterschied der Landschaft ist sehr auffallend. Während es im Süden der Insel sehr stark bevölkert und mit ausnahme der wunderschönene Stadt Victoria nicht wirklich speziell aussieht, finden wir hier im Norden wieder die bekannte Kanadische sehr schwach bevölkerte Wildnis. Morgen werden wir mit einer Fähre eine kleine Inselrundfahrt machen. Zuerst „Alert Bay“ dann weiter nach „Haddington Island“. Ein Einheimischer hat mir Tips gegeben. Es soll dabai durchaus möglich sein, Wale zu sichten. Solche Ideen nehme ich immer gerne an.

Während dem Schreiben konnte ich soeben von unserem unserem Campground aus diese wundervolle Abendstimmung beobachten.

Killerwal in Victoria:

01.08.2022

Endlich wieder einmal gute Netzverbindung und somit auch News.

Am 26.07.22 auf Vancouver Island sind wir nach Osten zur Pazific Seite gefahren und haben unterwegs einen Rainforest (Regenwlad) besucht. Man sieht die Klimaveränderung. Vor 25 Jahren das letzte mal hier, waren Regenjacken angesagt. Warmes nasses Klima. Es regnete von den Bäumen. Diesesmal habe ich den gleichen Pfad wieder gefunden. Immer noch sehr schön mit den riesigen Bäumen. Aber es ist alles nur noch ein bisschen feucht. Das Bild hat sich sehr verändert.

In Tofino im Surver-Paradies hatte es leider zu wenig grosse Wellen = keine spektakulären Bilder. Geschlafen haben wir im Campground „Lost Shoe“

Am nächsten Tag zurück nach Vancouver. Dort haben wir wegen Lisa’s Arm einen Ruhetag eingelegt. Am 29.07.22 fuhren wir weiter nach süden über die Grenze in die USA. Die Grenze konnten wir relativ easy passieren. Durchgefahren bis nach Seattle. Dort haben wir, wie vorgesehen, den Flo (Florian) Stauss mit seiner Familie getroffen. Alle von meiner Krichgemeinde kennen ihn noch. Er war auf einem einjährigen Missionseinsatz in Katmandu. Dort hat er Alysha, auch auf Missionseinsatz, getroffen. Richtig erraten, sie kommt aus Seattle, der USA. Er wohnt schon seit 10 Jahren hier ist Selbständiger Handwerker und hat mit 4 Kindern bereits eine richtig grosse Familie. Am 01. August waren wir bei ihm zum Raclette-Essen eingeladen.

Die Aussicht vom Küchenfenster und Wohnzimmer.

Der Grund, dass ich endlich wieder gute Internetverbindung habe, ist Florian. Er hat sich heute den ganzen Nachmittag Zeit genommen. In 5 verschiedene Telekommunikations Geschäfte. Endlich funktioniert die Sache mit einem gekauften amerikanischen Hotspot. Das Problem hat eigentlich bei der Schweizerfirma SALT angefangen. Trotz einem teuren Abo mit unlimitierten Daten in Kanada und der USA gab es nur Probleme, dies bereits in Kanada. Unterwegs erhielt ich ein SMS, dass das Abo auf limitiert geändert wird. Nach meinem intervenieren wurde wieder zurück geändert. Nun ein erneutes SMS, sollte ich weiterhin so viele Daten verbrauchen, würde die Internet-Geschwindigkeit massiv eingeschränkt. Was dann einen Tag später auch geschah. Werde das ganze nach meiner Rückkehr in die Schweiz erledigen. Also wollte ich in der USA eine SIM Karte kaufen. Das ist leider nicht mehr so einfach. Da die USA das 3G total abgeschaltet haben, funktionieren unsere (europäischen) Mobilphones mit amerikanischen SIM Karten nicht mehr.

Update zu Lisa:

Lisa’s Arm bessert nur langsam. Wir bleiben noch die nächsten ca. 10 Tage hier in Seattle. Gemäss Arzt in Kanada sollten wir 3 Wochen nach dem Unfall im Spital in Victoria, Vancouver Island, ein weiteres Röntgenbild machen lassen. Dies um sicher zu sein, dass der Heilungsprozess läuft. Sollte das widererwarten nicht so sein, werden wir früher heimreisen müssen.

Morgen, 02.08.2022 werden wir mit dem Schiff eine Hafenrundfahrt in Seattle machen.

07.08.2022

Skyline Seattle vom Schiff aus:

Sicht auf den Mount Rainier von Seattle aus. 3’360 Meter

Diese Woche gehts zur Kontrolle wegen Lisa’s Arm. Wenn alles okay ist, (hoffen und beten wir dafür) gehts am andern Montag  (15.08.22) auf der Highway number one (Nr. 1) an der Pacific-Küste südwärts. Am Freitag am 19.08.22 ist ein Treffen mit Familie Adi und Angi Beckert in Los Angeles auf dem Programm.

09.08.2022

Ein Städtetrip in Seattle auf die Space Needle

..

11.08.2022

Der Heilungsprozess von Lisa’s Armbruch verläuft zufriedenstellend. Wir werden unseren Platz bei Familie Maxwell

heute verlassen. Durch die Vermittlung von Flo Stauss konnten wir auf ihrem Grundstück in Port Orchard während der Wartezeit mit unserem Motorhome stehenbleiben. Sie haben uns sehr umsorgt und viel Zeit mit und für uns verbracht. Auf Ausflüge mitgenommen und uns die Umgebung ihres Wohnbezirks gezeigt. Vielen Dank an Dianne und Lee!!!

Wir werden nun auf dem Campground Belfair State Park am Kirchgemeinde-Weekend der Harper Church teilnehmen. Aus dieser Kirche haben wir inzwischen viele nette und hilfsbereite Leute kennengelernt.

…..

Fortsetzung folgt:

Zur Werkzeugleiste springen